In einer gesundheitlich kritischen Lebensphase ist es von großer Bedeutung, seine Rechte als Patient ausreichend festgelegt zu haben. Mit einer Patientenverfügung können Sie festlegen, dass Sie bei aussichtsloser Prognose bestimmte lebenserhaltende Maßnahmen ablehnen.
Ich errichte diese Verfügungen und biete auch die gesetzlich erforderliche ärztliche Beratung.
Mit einer Vorsorgevollmacht trifft man für den Fall der Geschäftsunfähigkeit die Verfügung, von einer bestimmten, meist nahestehenden Person vertreten zu werden, um so die Bestellung eines Sachwalters zu vermeiden.

Einzelheiten und Form der für Sie passenden Vorsorgevollmacht werden in einem Erstgespräch erläutert.

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Vertretung eines Erwachsenen – ein Überblick über das Erwachsenenschutzgesetz

Spezialgebiete